Politik

 

Momentan bin ich Vorstandsmitglied der SP Zürich 11 und Mitglied des Zürcher Gemeinderates. Dank vieler Stimmen reichte es für das siebt-beste Ergebnis im Wahlkreis (von gut 200 Kandidaten). Im August 2017 bin ich nun nachgerutscht. Vielen Dank allen meinen Wählern!

 

Artikel zum Thema Politik

  • Kantonaler Finanzausgleich und Wähleranteile
    18.04.2018

    Nachdem nun neuerdings auch gewisse FDP-Exponenten dazu übergegangen sind, Gemeinden für „falsche“ politische Entscheidungen über den kantonalen Finanzausgleich bestrafen zu wollen (NZZ), wollte ich mir mal anschauen, welche Gemeinden wieviel aus dem Topf des Finanzausgleichs bekommen und wen diese Gemeinden eigentlich wählen.

  • Meine erste Weisung 31.12.2017

    Nach wenigen Wochen in der Hochbaukommission durfte ich meine erste Weisung im Gemeinderat vorstellen und die Position der Kommissionsmehrheit vertreten. Es handelte sich dabei um den unspektakulären Antrag um eine Erhöhung eines Projektierungskredits. Schlussendlich wurde die Weisung mit 77 zu 38 Stimmen angenommen. Nachfolgend noch das Audioprotokoll meiner Rede: http://audio.gemeinderat-zuerich.ch/index.html?RTH-CLIENT-2_1512579037342

  • Beobachtung zum ersten August
    02.08.2017

    Manche Dinge bemerkt man erst nach Jahren. So auch dies: In meiner Kindheit, da war der 1. August so eine Sache: in jedem Geranientopf steckte ein kleines Fähnchen mit dem Schweizerkreuz oder in den Kantonsfarben, pro Haus hing eine grössere Schweizerfahne unterm Fenster und auf den Veranden und Balkonen hingen Lampions. Und in den Häusern, bei welchen es nicht so war, da wohnten die Landesverräter (in der Erinnerung vielleicht leicht verzerrt, aber im Prinzip korrekt).

  • Warum wir bei der USR 3 über das Falsche diskutieren
    18.01.2017

    Sollte die Unternehmenssteuerreform III (USR 3) angenommen werden, so prognostiziert der Bund, wird es zu Steuerausfälle von 1.1 Milliarden Franken jährlich auf Stufe Bund kommen. Über 3 Milliarden prognostizieren die Gegner auf allen drei Stufen. Auch wenn diese Zahlen vermutlich signifikant zu tief geschätzt sind, ist es trotzdem nicht das, worüber wir diskutieren sollten.

  • Corporate Dystopia
    22.04.2016

    Ich war vielleicht 17 oder 18 Jahre alt, als ich Syndicate spielte. Ende 21. Jahrhundert ist die Welt mehr oder weniger aufgeteilt unter einer Handvoll mächtiger Konzerne, den Syndikaten. Diese bekämpfen sich gegenseitig um die Vorherrschaft auf den verschiedenen Kontinenten. Gleichzeitig versuchen sie immer wieder aufflammende Aufstände der Bevölkerung zu unterdrücken, die sich gegen die Kontrolle durch die Konzerne wehrte. Der Spieler übernimmt dabei ein Viererteam von Agenten und erledigt Aufträge für sein Syndikat.

  • Relativ sinkende Medianlöhne
    27.03.2014

    Immer wieder wird über Löhne, sich öffnende Lohnscheren, Mindestlöhne etc. diskutiert. Datenmaterial ist meist auf beiden Seiten eher dürftig. Ich möchte deshalb in diesem Artikel keine Meinung vertreten, sondern nur Datenmaterial zum Medianlohn präsentieren.

  • Kapitaldeckungsverfahren vs. Umlagerungsverfahren
    24.03.2014

    Wenn es um die Rente (aber auch um andere Sozialversicherungen) geht, gibt es zwei grundsätzliche Varianten, um diese zu finanzieren: Kapitaldeckungsverfahren und Umlagerungsverfahren. Doch was ist eigentlich der Unterschied der beiden Verfahren und welches ist für die kommende demographische Herausforderung besser gerüstet?

  • Das Oxymoron des Schweizer Nationalisten
    04.03.2014

    Es gibt doch wirklich Leute, die beschimpfen sich selbst als Schweizer Nationalisten. Mal abgesehen davon, dass ich Nationalisten sowieso nicht mag, handelt es sich hierbei um einen Widerspruch in sich.

  • Ziel verfehlt
    15.02.2014

    Die Gemeinderatswahlen sind mit der Nachzählung im Kreis 9 jetzt vermutlich definitiv. Die SP bleibt im Kreis 11 bei ihren 6 Sitzen, der zusätzliche Sitz, sowie die Sitze von EVP und SD gehen an FDP, SVP und GLP. Für uns heisst das: Ziel verfehlt.

  • Ich diskutiere nicht über Migrationspolitik
    05.02.2014

    In der Politik gibt es weiche, verhandelbare und harte, unverhandelbare Positionen. Unter den harten nehmen die Extremen eine Sonderstellung ein. Und eigentlich vermeide ich Extrempositionen. Doch manchmal hat man keine andere Wahl.